bistro-kreativ

Kapstadt Eine große Gruppe von Westkapern mit militärischem Hintergrund ist offenbar Teil einer Sicherheitskräfte mit mindestens 500 Mitgliedern, die landesweit für ‚Sicherheitsarbeit‘ rekrutiert wurden, wahrscheinlich in der Demokratischen Republik Kongo (DRK). bistro-kreativ Die aus einer Reaktionskraft, einer Spezialeinheit, einer VIP-Schutzeinheit, einer Nachrichteneinheit, einer Untersuchungseinheit und einem technischen Supportteam bestehende Streitmacht wird offenbar in der letzten Juliwoche zunächst für sechs Monate eingesetzt.Sie sind offenbar in Bereitschaft und werden erst 12 Stunden vor ihrer Abreise informiert.http://www.bistro-kreativ.de Die Gruppe soll sich bereits in Gauteng versammelt haben. cialis generika Der Name eines ehemaligen Offiziers in der Armee Geheimdienstabteilung wird als Koordinator der Operation erwähnt.

cialis 5mg
cialis 5mg
cialis online
cialis online

Siebzig Männer, darunter viele ehemalige Mitglieder der südafrikanischen Verteidigungsstreitkräfte, wurden im März in Simbabwe festgenommen, weil sie auf dem Weg zu einem Staatsstreich in Äquatorialguinea waren. Einige der Männer behaupten, sie seien auf dem Weg, Minen in der Demokratischen Republik Kongo zu schützen. cialis bilder Nach dem Gesetz dürfen Südafrikaner keine militärische Unterstützung auf fremdem Boden anbieten, wenn sie nicht von der Streitkräfte eingesetzt werden.http://www.bistro-kreativ.de Wir rekrutieren keine Söldner‘, sagte Natasha Grobbelaar, eine Angestellte der Firma in Parow, die angeblich Rekrutierungen im Western Cape macht, am Mittwoch.Dominique Nel, angeblich ‚Stellvertreter‘ dieser Rekrutierungsfirma, sagte, sie seien an nichts Illegalem beteiligt.Sie sagte, dass sie regelmäßig für ausländische Diplomaten arbeiteten und dass diese Leute nicht außerhalb von Südafrika arbeiten müssten. Sie mussten Diplomaten in Südafrika einfach beschützen.Bewerber mit mehr als einer Fähigkeit.Im letzten Monat erschien eine Anzeige in lokalen Zeitungen für 500 Sicherheitspositionen. bistro-kreativ Ehemalige Verteidiger und Polizeibeamte wurden eingeladen, sich zu bewerben. Bewerber mit mehr als einer Fähigkeit, wie zB ein Hintergrund in Mechanik oder Klempnerarbeit oder medizinisches Wissen, würden Präferenz erhalten.

Einer der Männer, die auf die Werbung reagierten und aus Sicherheitsgründen nicht genannt werden wollten, sagte, dass er am Montagmorgen an einer Informationsveranstaltung in einer Bar in Parow teilgenommen habe. An dem Treffen nahmen etwa 300 Männer und Frauen teil, von denen die meisten arbeitslos waren. bistro-kreativ Er sagte, mehr als 150 Menschen seien in Johannesburg rekrutiert worden.http://www.bistro-kreativ.de Zu den Rekruten gehören ein ehemaliger Oberstleutnant der Verteidigungsstreitkräfte und mehrere ehemalige Mitglieder von Koevoet.Sie mussten R65 zahlen, um sich zu bewerben, und ihnen wurde mitgeteilt, dass R10 000 kurz vor Monatsende auf ihre Bankkonten eingezahlt werden würde. Sie würden bald danach R50 000 erhalten, und dieser Betrag würde ihnen auch monatlich als Gehalt ausgezahlt werden.Eine E-Mail, die diese Quellinformation überprüft, befindet sich im Besitz der Die Burger Zeitung.In der E-Mail wird erklärt, dass die Gruppe hauptsächlich in Sadec-Ländern (South African Development Community) arbeitet, ihr größter Vertrag jedoch mit der Demokratischen Republik Kongo geschlossen wurde.cialis generika kaufen Die Kandidaten werden gebeten, einen kurzen Lebenslauf mit Angaben zu Erfahrung und fachlichem Training anzufordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.